Sakuska meets Quiche

Oh, was für ein Trubel, wenn meine drei Tanten zu Besuch kamen und gemeinsam mit meiner Mutter Sakuska einmachten!  Ein sehr leckerer Brotaufstrich aus Paprika und Zwiebeln!

Davon inspiriert gibt es heute eine sommerliche Quiche.

IMG_1792

Für 4 Personen, Zubereitungszeit 30 Minuten, Backzeit 30 Minuten

Zutaten für den Quicheteig:

  • 300 g Dinkelmehl Typ 1050
  • 1/2 Pck. Trockenhefe
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Ei
  • 1 EL Apfelessig
  • 2 EL Olivenöl
  • Wasser

Zutaten für die Sakuska-Füllung:

  • 2 große Paprikaschoten
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 6 EL Olivenöl
  • 200 g Crème fraîche
  • 1 Ei
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 1 Handvoll Basilikum
  • Salz und Pfeffer

Zuerst heize ich den Backofen auf 200°C Ober- Unterhitze vor und buttere die Springform (26 cm Durchmesser).

Dann bereite ich den Quicheteig vor. Dafür vermenge ich das Mehl mit der Trockenhefe und dem Salz, gebe das Ei, den Apfelessig, das Olivenöl und ca. 75 – 100 ml Wasser hinzu und verknete alle Zutaten zügig zu einer runden und elastischen Teigkugel. Diese darf sich nun für mindestens 20 Minuten in einer mit einem Geschirrtuch abgedeckten Schüssel ausruhen.

In der Zwischenzeit wasche und trockne ich die Paprikaschoten und die Kräuter, entkerne die Paprika, schäle die roten Zwiebeln und hacke die Kräuter. Die Paprika und die Zwiebeln schneide ich in sehr feine Scheiben.

Jetzt heize ich meine große Bratpfanne bei mittlerer Hitze auf und füge die Kreuzkümmelsamen ohne Öl hinzu. Nach einer knappen Minute steigt mir ein herrlicher Duft in die Nase!

Nun gebe ich die Zwiebeln in die Pfanne und erst dann reichlich Olivenöl. Sobald die Zwiebeln glasig werden, dürfen auch die Paprikaschnitze hinzu.

Während das Gemüse unter Rühren in der Pfanne seine vollen Aromen entwickelt, bereite ich die Quichecreme zu. Dafür vermenge ich in einer Schüssel den Crème fraîche und das Ei mit fein gehackter Petersilie und Basilikum sowie Salz und Pfeffer.

Sobald das Pfannengemüse schön weich ist, nehme ich vom Herd damit es etwas abkühlen kann.

Der Quicheteig hatte genug Ruhe – Zeit fürs Kneten! Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche walke ich ihn nochmals gut durch und rolle ihn dann mit dem Nudelholz dünn aus. Nun kleide ich die Springform damit aus.

Das Paprikagemüse vermische ich mit der Quichecreme, dann gebe ich die Fülle in die Springform, schlage den Teigrand nochmals über – oder flechte einen schönen langen Zopf aus Teigresten – und schiebe die Quiche in den vorgeheizten Backofen.

Nach 30 Minuten Backzeit duftet es in der ganzen Küche herrlich nach meinen Kindheitserinnerungen!

Eure Rote Tomate

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: