Himbeer-Mohn-Torte

Pünktlich zur Apfelblüte backe ich meinen liebsten Kuchen – meinen Geburtstagskuchen! Mit viel Mohn und noch mehr Himbeeren.

Das besondere an dieser Torte ist der Mohn. Er sollte gemahlen sein, damit der Biskuit locker-leicht wird und sich die Mohnsamen nicht am Tortenboden sammeln.

Leider ist gemahlener Mohn nicht immer leicht zu bekommen. Und so muss ich auch diesmal meine Muckis spielen lassen und den Mohn im Mörser zerreiben bis er sein feines Öl freigibt und sich etwas dunkler färbt.

Diesmal süße ich mit Reissirup. Er ist im Vergleich zu weißem Haushaltszucker viel gesünder, da er mehr Nährstoffe hat und seine Mehrfachzucker den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen lassen.

Für 8 – 12 Stücke, Vorbereitungszeit 15 Minuten, Backzeit 50 Minuten + Auskühlzeit, Dekoration 10 Minuten

Zutaten für den Mohn-Biskuit:

  • 180 g weiche Butter
  • 200 g Reissirup
  • 6 Eier
  • 1 Msp. gemahlene Vanille
  • 200 g gemahlener Mohn
  • abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 1 EL Dinkelmehl
  • 1 Pr. Salz

Zutaten für die Himbeercreme:

  • 150 g tiefgefrorene Himbeeren
  • 200 g griechischer Sahnejogurt
  • 1 Msp. gemahlene Vanille
  • 1 EL Reissirup

Zutaten für die Garnitur:

  • 300 g frische Himbeeren
  • ein Hauch Puderzucker

Zuallererst heize ich meinen Backofen auf 175°C Ober- Unterhitze vor und buttere meine Springform mit 26 cm oder 28 cm Durchmesser. Außerdem hole ich die tiefgekühlten Himbeeren aus dem Gefrierschrank, damit sie auftauen können.

Anschließend rühre ich die Butter schaumig, trenne die Eier und gebe das Eigelb und den Reissirup zur Butter.

Jetzt vermenge ich den gemahlenen Mohn, die Vanille, die Zitronenschale und das Mehl mit der Butter-Ei-Masse.

Danach schlage ich das Eiweiß mit einer Prise Salz zu einem festen Eischnee auf und ziehe diesen vorsichtig unter den Teig.

Nun kommt die feine Mohn-Biskuit-Masse in die vorbereitete Springform und ich backe den Tortenboden im Ofen mittig für 50 Minuten.

Und währenddessen bereite ich die Himbeercreme zu. Das geht kinderleicht!

Die aufgetauten Himbeeren vermenge ich mit dem Sahnejogurt, einer Messerspitze Vanille und einem Esslöffel Reissirup.

Ring, ring, ring, der Backofen läutet!

Ob der Teig schon durchgebacken ist, prüfe ich mit einem Holzstäbchen. Es darf beim Herausziehen kein Teig daran haften bleiben – hmm, das passt! 

Wenn der Mohn-Biskuit gut durchgekühlt ist, lege ich ihn auf eine schöne Tortenplatte. Dann rühre ich die Himbeercreme nochmals gut um. Der Sahnejogurt wird richtig pink!

Und jetzt wird genascht, äh dekoriert! Erst verteile ich die Himbeerencreme auf dem Biskuit, dann belege ich die Torte mit den frischen Himbeeren und zu guter letzt kommt ein Hauch Puderzucker on top.

Ran an die Kuchengabeln ihr Lieben!

Eure Rote Tomate

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: