Filigrane Ostereier

Ostereier wie meine liebe Großmutter sie schon färbte.
Ganz natürlich, wunderschön und ohne Chemie! Dafür sammle ich bereits seit ein paar Wochen Zwiebelschalen. Diese werden mit Wasser zu einem Sud eingekocht, in dem ich dann meine alljährlichen Ostereier färbe.
Aber erst einmal mache ich mit meiner Familie einen kleinen Spaziergang. Denn ich brauche frische Blüten und Blätter. Und meine Jungs zupfen und rupfen für ihr Leben gern! Also auf geht´s!
Für 10 Eier braucht ihr:

  • 10 rohe braune Eier
  • zwei große Handvoll Zwiebelschalen
  • Gänseblümchen, Erdbeer- und andere filigrane Blätter
  • 2 alte Feinstrumpfhosen
  • 1 Schere
  • Garn zum Binden

Zuerst bereite ich die Strumpfhosen vor, in die die Eier fest eingewickelt werden. Dafür schneide ich die Beine und die Zehenteile der Feinstrumpfhosen ab und zerteile diese in 4 Teile je Hosenbein. Danach schneide ich diese nochmals ein. Jetzt habe ich 16 rechteckige bzw. quadratische Strumpftücher (davon benötige ich aber nur 10 Stück).
Dann schneide ich zehn ca. 10 cm lange Fäden von meinem Garn ab und lege diese neben den Strumpftüchern bereit. Außerdem befülle ich einen großen Kochtopf mit ca. 2,5 Litern kaltem Wasser und gebe die Zwiebelschalen dazu.
Jetzt geht´s ans Eingemachte! Die wunderschönen Motive – Erdbeerblätter, Gänseblümchen, etc. – müssen auf das Ei gelegt und mit dem Strumpftuch fixiert werden.
Übrigens machen sich braune Eier hier viel besser, als weiße Eier!
Dafür lege ich das Tuch vorsichtig auf das Ei mit Blatt oder Blüte und zurre es richtig fest. Das Ei sieht nun aus als hätte es eine zweite Haut mit einem Tattoo. Auf der Rückseite des Eis wickle ich einen Faden ein paar mal fest um die Tuchenden und verknote es.
Die fertig vorbereiteten Eier gebe ich dann in den kalten Zwiebelsud. Diesen koche ich kurz auf und lasse die Eier gute 20 Minuten gar ziehen.
Anschließend schrecke ich die Eier kurz unter kaltem Wasser ab und entferne die Strumpftücher. Nun seht ihr, wie schön euer kleines Kunstwerk geworden ist!
Ein letztes Finish bekommen die Eier durch ein paar Tropfen Olivenöl, mit dem ich sie kurz einreibe. Meine Großmutter verwendete dafür immer eine Speckschwarte!
Viel Spaß beim Eiersuchen!
Eure Rote Tomate

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: